So gestalte ich die perfekte Speisekarte

speisekarte optimieren

Eine durchdachte Speisekarte ist zentral für gelungenes Gastronomie Marketing. Sie hilft, Gäste anzulocken und ihre Kaufentscheidungen für den Wirt zu beeinflussen. So steigt der Umsatz. Um eine Speisekarte zu erstellen, sind einige Dinge umzusetzen. Dazu gehören Gesetzesvorgaben, die Ansprache der Zielgruppe und spezielles Speisekarten Marketing.

Wesentliche Erkenntnisse

  • Speisekarten sind Marketinginstrumente, um Gäste anzuziehen und den Umsatz zu steigern.
  • Eine gut gestaltete Speisekarte kann die Rentabilität eines Restaurants erheblich beeinflussen.
  • Psychologische Techniken wie der „Anchoring Effect“ können die Auswahl der Gäste beeinflussen.
  • Aktualität ist entscheidend, da viele Gäste aktuellen Food-Trends folgen.
  • Das Kassensystem, zum Beispiel von Lightspeed, ermöglicht eine detaillierte Analyse von Absatzzahlen und Deckungsbeiträgen.

Arten und Aufbau der Speisekarte

Eine gute Speisekarte muss für die Gäste leicht zu verstehen und übersichtlich sein. So werden sie nicht überfordert. Sowohl die Struktur als auch das Design sind wichtig. Sie beeinflussen, wie verständlich die Speisekarte wirklich ist.

Grundlegende Elemente und Struktur

Kategorien wie Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts sollten klar sichtbar sein. Es ist gut, wenn die Karte nicht zu viele, sondern genau die richtige Anzahl an Gerichten zeigt. Zum Beispiel drei Vorspeisen und fünf Hauptgerichte. Weniger ist oft mehr. So fühlt sich der Gast von einer großen Auswahl nicht überfordert und der Lagerbestand bleibt übersichtlich und frisch.

Wie Gäste eine Speisekarte lesen: Meistens beginnen sie rechts oben und lesen nach links und unten. Also ist es klug, Gerichte mit höheren Margen dort zu platzieren. Saisonale Gerichte können farblich hervorgehoben werden, damit sie dem Gast bildlich „direkt ins Auge springen“.

Weniger ist mehr

Zu viele Gerichte auf der Speisekarte zu haben verwirrt eher als das es mehr Gäste anzieht. Weniger Optionen helfen, dass sich Gäste schneller entscheiden. Das sorgt für glücklichere Gäste aber auch bei einem kleineren Warenbestand für eine bessere frische Qualität der Speisen. Zudem sollte die Speisekarte gut strukturiert und übersichtlich sein. Dadurch wird das Finden und Auswählen kulinarischer Highlights einfacher.

Es kann vorteilhaft sein, Lieblingsgerichte oder besondere Empfehlungen extra zu zeigen. Das lenkt die Aufmerksamkeit darauf und kann mehrere Vorteile bringen. Zum Beispiel mit Einleger oder auf Tafeln.

Die optische Gestaltung einer Speisekarte sowie farbliche Abgrenzungen oder Verzierungen sollten zum Stil des Restaurants und dem Konzept passen. Heute werden Zierrahmen eher als ein alter Hut von gestern gesehen. Von dem her kann es bei euch besonders gut passen. Nicht muss, alles kann. Alle Gäste schauen sich die Speisekarte an. So bekommen sie schon vorher eine Vorstellung vom Restaurant. Die Speisekarte ist ein Teil des Konzept und sollte unbedingt zum Stil des Restaurants passen und das GastgeberGen der Inhaber reflektieren.

Visuelle Elemente und Layout

Das Design lebt von Farben und Schriftarten. Essenziell ist die Auswahl von warmen oder kühlen Tönen. Diese sprechen das Gemüt der Gäste an. Eine klare, gut leserliche Schrift, die angenehm und leicht zu lesen ist rundet den Stil der Speisekarte ab. Auch eine gute Gliederung, zum Beispiel der Kategorien, hilft beim Lesen und bei der Entscheidungsfindung der Gäste.

Eine gut organisierte Speisekarte erleichtert den Gästen die Auswahl und vermeidet Überforderung.

Modern sind heute kleine Menükarten, die öfters gewechselt werden können. Es gibt online viele Tools für das Design. Sogar bekanntere Programme wie Adobe, Canva und andere stehen zur bereit.

Speisekarte Design

Verwende für deine Menükarte gutes Papier und bevorzuge eine hohe Druckqualität. Das wirkt edel und macht einen guten Eindruck. Ein Foliendruck schützt die Speisekarte zudem vor Fettfinger und Co.

Bilder und Beschreibungen

Bilder locken die Gäste an, wenn sie schön und ansprechend sind. Gerichte für spezielle Ernährungsformen sollte man durch Symbole hervorheben: Vegan, Vegetarisch, Ketogen

Canva Menükarten sind gut, weil man sie selbst online erstellen kann. Mit einem professionellen Druck können sie sehr hochwertig aussehen.

Ein einladender Text am Anfang der Speisekarte kann einen guten Eindruck auf die Gäste machen. Er stellt das Restaurant kurz vor. Meine Empfehlung ist, hier eine Story über die Inhaber, die Entstehung des Konzepts, die Familiengeschichte und Traditionen zum Haus zu erzählen.

Speisekarte optimieren: Tipps für höhere Umsätze

Menu Engineering verbessert die Speisekarte und macht ein Restaurant profitabler. Es geht darum, die richtigen Preise zu finden, also um eine rentable Kalkulation und den Verkauf anzukurbeln. So kann ein Restaurant mehr Geld verdienen und nicht nur höhere Umsätze einfahren.

Speisekarte optimieren

Menu Engineering

Menu Engineering prüft, welches Essen auf der Speisekarte besonders gut verkauft. Dabei werden Gerichte in Kategorien eingeteilt. Zum Beispiel in „sehr beliebt und bringt viel Profit“ oder „beliebt, aber nicht so profitabel“. Renner – Gewinner – Penner

Restaurantbesitzer können so ihre Speisekarte profitabler aufstellen. Sie heben die Gewinnbringer hervor. Das kann leicht die Einnahmen um 10 bis 15 Prozent erhöhen.

Preisgestaltung

Die Preise auf der Speisekarte sind zu kalkulieren. Studien zeigen, dass Gäste öfter mit K-Karten zahlen, wenn die Preise nicht in Euro oder Dollar angegeben sind. Auch erhöhen diese Tipps im Durchschnitt den Umsatz um fast 30 Prozent.

Weitere Tipps, die helfen den Umsatz zu steigern, sind wichtig zu kennen.

Maßnahme Umsatzsteigerung
Lebendige Beschreibungen 30%
Kreditkartenzahlungen 29%
Preise ohne Währungssymbole Niedrigere Preissensibilität
Kleinere Speisekarten Höhere Zufriedenheit

Um den Umsatz zu erhöhen, ist es gut, eine klar definierte Speisekarte zu haben. Vorzugsweise mit Gerichten aus der Region und nach Saison, wenn dies zum Konzept des Restaurants passt.

Fazit

Speisekarten sind mehr als nur Listen von Gerichten. Sie helfen Gastronomen dabei, den Umsatz zu steigern und ihre Gäste schneller glücklich zu machen. Studien zeigen, dass mit einer guten Analyse und Verbesserung die Gewinne in der Gastronomie deutlich zunehmen. Laut Studie von Deloitte kann eine bessere Auswahl bis zu 15% mehr Einnahmen bringen.

Studien zeigen auch, dass das Nutzen gleicher Zutaten Kosten um 10% senken kann. Gute Preisstrategien, so das Ifo-Institut, steigern den Umsatz um 8%. Deshalb ist es ratsam, regelmäßig die Kalkulation zu prüfen, wie gut und günstig die Gerichte wirklich sind und die Preise gegebenenfalls anzupassen.

Um in der Gastronomie erfolgreich zu sein, braucht es eine der Zielgruppe passende Speisekarte.

FAQ

Wie gestalte ich die perfekte Speisekarte?

Eine perfekte Speisekarte braucht sorgfältige Planung. Man sollte auf Gesetze, die Zielgruppe und aktuelles Marketing umsetzen. Jedes Gericht sollte einfach beschrieben und gut leserlich präsentiert sein.

Welche grundlegenden Elemente und Strukturen sollte eine Speisekarte enthalten?

Eine gute Karte hat Kategorien wie Vorspeisen, Hauptspeisen, Dessert und Sondergruppen. Man kann auch saisonale Angebote als Einleger, über Tafeln oder direkt in der Karte hinzufügen. Gut, wenn die Speisekarte übersichtlich ist.

Warum ist „Weniger ist mehr“ bei der Speisekarte maßgebend?

Zu viele Optionen überfordern oft Gäste und Küchenpersonal. Weniger, aber gut ausgewählte Gerichte, verbessern die Qualität der Speisen und das Service-Tempo. So wählen Gäste leichter und die Küche arbeitet effizienter.

Welche Rolle spielen visuelle Elemente und Layout bei der Speisekartengestaltung?

Das Auge ißt mit, da es den ersten Eindruck vom Restaurant aufnimmt. Es muss zum Restaurant passen und professionell wirken. Canva und Designenlassen.de helfen dabei.

Wie sollten Bilder und Beschreibungen in einer Speisekarte eingesetzt werden?

Gute Bilder und Beschreibungen machen Appetit auf Essen. Sie sollten nur gezielt verwendet werden, damit die Karte nicht verwirrt. Bilder sollten auch das zeigen, was „wirklich“ auf dem Teller beim Gast ankommt.

Was ist Menu Engineering und wie kann es den Umsatz steigern?

Beim Menu Engineering werden die Speisekarten mit System optimiert. Dies kann helfen, profitablere Gerichte häufiger zu verkaufen. So wird sich die Nachfrage und der Umsatz steigern.

Welche Faktoren sind bei der Preisgestaltung für die Speisekarte zu beachten?

Preise sollten die Kosten und Wünsche der Zielgruppe widerspiegeln. Clevere Strategien können Gäste zum mehr Bestellen ermutigen. Eine regelmäßige Anpassung der Kalkulation ist maßgebend für den Erfolg der Gastronomen.
Picture of Andreas Bartelt
Andreas Bartelt

Ich liebe die Gastronomie! Mein langjähriges Wissen teile ich gerne mit dir.

Teile dieses Wissen mit deinen GastroFreunden

Facebook
WhatsApp
Threads
LinkedIn
Du möchtest durchstarten?
Buche jetzt dein kostenloses Erstgespräch.
Starte jetzt

Neues Gastrowissen

Logo von GastroCoacher Andreas Bartelt: Mehr Umsatz für deine Gastronomie
Portrait GastroCoacher Andreas Bartelt